Lebensorientierung & Kreativität

Filter löschen
  • Von 18. Oktober 2019 18:00 bis 20. Oktober 2019 13:00
    Auf ein Wort unter Männern: Wann ist ein Mann ein Mann? - fragt Herbert Grönemayer in seinem bekannten Lied. Die Antworten schlummern in uns und müssen doch "gehoben und entfaltet" werden in unserer je eigenen Lebensgeschichte. Hilfreich kann uns hierbei die Beschäftigung mit den sogenannten "Archetypen" sein: KÖNIG - MAGIER - KRIEGER - LIEBHABER Diese "inneren Quell-Bilder" sind tragende Eckpfeiler einer männlichen Identität und entfalten in bunter Weise ihre sinn- und lebensstiftenden Kräfte in Beruf & Alltag. Mögliche Leitfragen können sein: Wann ist ein Mann ein "Mann"? Wo und wie habe ich gelernt "Mann" zu sein? Was ist mir persönlich wichtig geworden? Woraufhin möchte ich mich weiter entwickeln?
  • Von 21. Oktober 2019 18:00 bis 25. Oktober 2019 13:00
    Wer sein Leben aufschreiben will oder eine Familienchronik erstellen, steht vor einer großen Aufgabe: Wo fange ich an? Was gehört alles hinein? Wie bekomme ich die Fülle des Materials in den Griff, finde eine Reihenfolge und eine Gliederung? Wie gehe ich mit meinen Erinnerungen um? Welcher Ton ist der richtige? Darf ich das so sagen? Das Seminar bietet praktische und konkrete Hilfen, damit Sie den roten Faden in ihren Erinnerungen erkennen, das Material ordnen und einen Schritt für Schritt beschreitbaren Weg durch den Schreibprozess finden. Kreative Impulse helfen, verschüttete Emotionen freizulegen, die Fülle des Gelebten zu erfahren und die Freude an der Gestaltung dessen zu erleben, was ihre ganz eigene Geschichte sein wird. In dem Kurs ist auch Gelegenheit eigene Projekte vorzustellen und Rückmeldung zu erhalten. Maximale Teilnehmerzahl: 10
  • Von 25. Oktober 2019 18:00 bis 27. Oktober 2019 13:00
    Dieses Wochenende dient dem Kennenlernen des Geführten Zeichnens (GZ), wie es von Maria Hippius in Zusammenarbeit mit Graf Dürckheim im Rahmen der Initiatischen Therapie entwickelt wurde. Beim Zeichnen mit zwei Kohlestiften in den Händen, auf großformatigem Papier und bei geschlossenen Augen erfährt und "erkennt" sich der Übende auf einer tiefen, nicht intellektuellen Weise. So nimmt der Einzelne Kontakt mit sich selbst, seinem Geworden-Sein und seinem Seelenraum auf. Der Zeichnende folgt dabei vor allem seinen inneren Impulsen. Vom Begleiter empfohlene Urformen wie Schale, Kreis, Kreuz u.a. helfen ihm, sich selbst wahrzunehmen. Sowohl Behinderndes in der eigenen Lebensgeschichte als auch Ressourcen und Möglichkeiten können wahrgenommen und als Wirklichkeit des eigenen Lebens zugelassen werden. Durch diesen Integrationsprozess erfährt der Übende Stärkung auf seinem Lebensweg und lernt zunehmend, sich der Gegenwart Gottes im eigenen inneren Raum sowie der eigenen inneren Führung anzuvertrauen. Gleicher Kurs: 19.430
  • Von 25. Oktober 2019 18:00 bis 27. Oktober 2019 13:00
    "Er wird das Herz der Väter wieder den Söhnen zuwenden und das Herz der Söhne den Vätern." (Mal 3,24) Die Beziehung zum eigenen Vater ist für Männer im Laufe des Lebens immer wieder eine wichtige und auch schwierige Frage - verbunden mit unterschiedlichsten Erinnerungen, Verwundungen, Leerstellen und / oder mit der Erfahrung von gelebter Väterlichkeit. In vielen biblischen Erzählungen geht es um Versöhnung und Erfahrung des väterlichen Segens, um eigenes Mannsein segensreich für die Gemeinschaft und für die kommenden Generationen zu entfalten. Wir folgen dieser Spur in Zeiten der Stille und des Alleinseins in der Natur, mit Impulsen aus Bibel und Literatur, im Gespräch in der Männerrunde und durch die Möglichkeit zur Teilnahme am Gebet der Mönche. Dieser Kurs wird in Zusammenarbeit mit Haus Raphael - Haus für Männer / Kloster Nütschau durchgeführt.
  • Von 25. Oktober 2019 18:00 bis 27. Oktober 2019 13:00
    Übergänge im menschlichen Leben sind oft Grenzerfahrungen, Umbrüche, Aufbrüche. Sie erfolgen selten geordnet, friedlich, reibungslos - vielmehr oft abrupt und unvermittelt. Solche Übergänge sind nicht nur Zeiten der Veränderung, sondern auch Zeiten der Selbstfindung. " Was lässt mich Aufbrechen? " Welche Erfahrungen mache ich in den Zeiten des Übergangs? " Wie bewältige ich Umbrüche? In diesem Seminar wollen wir unsere Übergangszeiten betrachten mit Hilfe von kreativen Methoden, Meditation und biblischen Texten. Das Enneagramm - eine uralte Persönlichkeitstypologie - kann in seiner spirituellen Dimension helfen, durch Grenzerfahrungen zu neuen Orientierungen zu finden.
  • Von 28. Oktober 2019 18:00 bis 31. Oktober 2019 13:00
    Perfektionistische Denkmuster und entsprechende Glaubenssätze gehen häufig einher mit einer erlebten Unfreiheit. Dabei ist Freiheit ein zentrales Geschenk des christlichen Glaubens. "Zur Freiheit hat Euch Christus befreit", schreibt Paulus im Brief an die Galater. Doch diese innere Freiheit will auch errungen und erobert werden. Die Verbindung theologischer Impulse und praktischer Übungen aus dem systemischen Coaching soll das Bewusstsein weiten, festgefahrene Denkmuster aufbrechen - und so helfen, zu innerer Freiheit zu wachsen. Der Kurs knüpft an das Seminar "Vom Perfektionismus zum Mut zur Unvollkommenheit" an, kann jedoch auch unabhängig davon besucht werden.
  • Von 31. Oktober 2019 17:30 bis 03. November 2019 13:00
    Kalligraphieren, ob mehr meditativ oder kreativ, öffnet uns einen neuen Zugang zu altbekannten Texten (z.B. aus der Heiligen Schrift) und zu uns selbst. Der Schreibende erlebt Wort und Sinn "handgreiflich" und oft intensiver als beim bloßen Hören oder Lesen. Materialien werden gestellt! Weitere Tinten, Schreibgeräte und Papiere können mitgebracht werden. Nicht geeignet für Linkshänder. Max. 15 Personen. Gleicher Kurs: 19.416
  • Von 08. November 2019 18:00 bis 10. November 2019 13:00
    Ärger und Wut erleben wir manchmal als kraftvoll und klar, häufiger als unangenehm oder gar zerstörend. Doch diese Gefühle gehören zu uns und unseren Beziehungen, sie haben eine wichtige regulierende Funktion. Da wir kaum gelernt haben, sie zu verstehen und zu steuern, erleben wir sie meist destruktiv. Wenn wir aber den Mut aufbringen, uns mit Ihnen zu beschäftigen, werden Sie uns zu Wegweisern zu unseren Bedürfnissen und Grenzen, zu mehr Lebendigkeit und Kraft - in Beziehungen, im Beruf und im spirituellen Leben. Impulse, Übungen und Austausch wollen dazu anregen.
  • Von 11. November 2019 18:00 bis 14. November 2019 13:00
    Manchmal haben wir das Gefühl, unser Leben wird mehr von außen bestimmt, als dass wir es selbst leben. Unser Leben gleicht dann einer Zugfahrt, so als würden wir auf einem Nebengleis oder gar in die falsche Richtung fahren. Wir spüren, eigentlich müssten wir anhalten, tief durchatmen, aussteigen, neue Kräfte tanken und uns neu orientieren. Der Beginn eines Neuen Jahres oder das zu Ende gehende Jahr sind eine gute Gelegenheit anzuhalten, eine Atempause einzulegen und zu fragen: In welche Richtung fährt mein Zug? Was will ich? Wofür lohnt es sich zu leben? Was gibt meinem Leben Sinn? Welche Weichen will ich selbst stellen? Solche Fragen haben Interessenten, die erstmals an diesem Kurs teilnehmen wollen, als auch interessierte Wiederholer, die sich erneut und mit neuen Impulsen diesen Fragen stellen wollen. Sie alle sind eingeladen ihren inneren Akku aufzuladen mit ermutigenden Geschichten, Stille- und Entspannungsübungen, Weisheitssprüchen, Gesprächen und biblischen Beispielen ihre Potentiale, Ziele und mögliche Weichenstellungen zu entdecken. Geben Sie Ihrem Leben eine Richtung, die Ihnen an Leib und Seele gut tut. Gleicher Kurs: 19.407; 19.494
  • Von 11. November 2019 18:00 bis 17. November 2019 13:00
    Der Friedens- und Freiheitstraum des Propheten Jesaja hat ein ganzes Volk in der Dunkelheit von Unterdrückung und Unfrieden vor der Verzweiflung bewahrt. Sein Traum kann auch uns in unserer friedlosen Zeit Mut und Hoffnung schenken. Auch das Ikebana - der Blumenweg genannt- beinhaltet die Suche des Menschen nach seinem persönlichen Lebensweg, einem Lebenslicht, das ihm auf seinem Weg hell leuchten möge. Insbesondere die Dunkelheit und Stille der bevorstehenden Adventszeit lädt uns zu dieser Suche ein. Spirituelle Impulse und Zeiten der Stille sollen uns dabei unterstützen und im Ikebana den Umgang mit Pflanzen als Teil der Schöpfung wieder neu zu erfahren und bewusster zu leben. Mitzubringen ist eine Garten- oder Ikebanaschere sowie ein Schreibblock und Bleistift.
  • Von 11. November 2019 18:00 bis 17. November 2019 10:00
    Wer rastet, der rostet. Zum Singen und Musizieren ist man nie zu alt. Eingeladen sind alle, die mit oder ohne Chorerfahrung Freude am Singen einfacher Chorsätze haben. Auf dem Programm stehen Lieder, Kanons, einfache, mehrstimmige, geistliche und gesellige Chorstücke alter und neuer Meister, die schnell ins Ohr gehen. Mit täglich etwa drei bis vier Stunden Singen und der dazugehörigen Stimmbildung sowie mit Atemtraining und ganzheitlicher Körpererfahrung tun wir Leib und Seele etwas Gutes. Die Stimme als körpereigenes Instrument wird auf besondere Art wahrgenommen und gepflegt. Ein spezieller Akzent wird auf bewusstes Atmen gelegt, das zu einem körperlichen Wohlgefühl führt. Kleine geistliche Impulse, ausgehend von der überwiegend geistlichen Literatur, und die Umsetzung des einen oder anderen Stückes im meditativen Tanz runden das Programm ab. Zum Ende der Woche ist die gemeinsame Abendmusik geplant zum SOLI DEO GLORIA und zu unserer Freude.
  • Von 13. November 2019 18:00 bis 15. November 2019 13:00
    Je nachdem wer, in welchem Alter, und aus welchem Status heraus das Drama der Nazidikta-tur in den Jahren 1939 bis 1945 - und die Folgen danach - erlebt hat, wird die Perspektive des Betreffenden je anders sein. Damit aber wird auch die weltanschauliche sowie persönliche Stellungnahme, manchmal auch nach 70 und mehr Jahren, im Rückblick je anders ausfallen. Das Seminar richtet sich an Menschen, die noch Krieg und Vertreibung direkt oder indirekt, durch die Eltern, erlebt haben. Nicht wenige dieser Menschen haben teilweise Schuldgefühle, kämpfen mit belastenden Emotionen, ihre psychosoziale Stimmung ist eher dunkel und sie erleben immer wieder depressive Phasen und Identitätskrisen. Diese alte, entweder selber erlebte oder oft nur übernommene, aber weiter wirkende Belastungen der Seele wollen Heilung und Abrundung finden. Sie wollen zu Ruhe kommen. Die Grundkonzepte der sinnzentrierte Psychotherapie nach Viktor Frankl (1905-1997), also der Logotherapie und Existenzanalyse, sind geeignet, den hier gemeinten Menschen, die immer auch den Seelenfrieden mit dem Unveränderbaren suchen, wirksame Hilfestellungen zu bieten. Es gibt den Ansatz der heilenden Lebensbilanz und einer wertorientierten Biographiearbeit. Diesen Ansatz wollen wir im Seminar kennen lernen, erfühlen und ein Stück weit einüben. Impulse der christlichen Spiritualität gehören dazu. Struktur und Aufbau des Seminars: Vorstellungsrunde am ersten Abend, ca. zwei Minuten pro Person. Dann der erste Impuls des Referenten. Am zweiten Tag abwechselnd Referentenimpuls, ca. 40 Minuten, und dann Gruppenarbeit ca. 20 bis 30 Minuten. Dabei ist das Zuhören für uns alle sehr wichtig. Zwischendurch Stille mit Musik (Gregorianik und Klassik) und am Abend ein Austausch in der Gruppe. Am dritten Tag erste Übungen zur heilenden Lebensbilanz. Dieses Seminar eignet sich weniger für Personen, die sich in einer Therapie befinden, es kann aber allen helfen, die aus dem ganzen Herzen Heilung suchen. Gleicher Kurs: 19.427
  • Von 14. November 2019 17:30 bis 17. November 2019 13:00
    Trauer ist Bewegung. Wie das Leben mit seinen Höhen und Tiefen, so versetzt auch die Erfahrung von Verlust den Menschen in seiner Gesamtheit ungewollt und schmerzlich in Bewegung - oder hinein in die Erstarrung. Körperliche Bewegung wiederum kann heilsam sein im Umgang mit dem, was Verlusterfahrungen in und mit uns geschehen lassen. Von Atem- und Körperübungen über Spaziergänge bis hin zu einfachen tänzerischen Bewegungsfolgen möchte das Seminar individuelle Zugangswege zur Kraft der Körperlichkeit aufzeigen und zu ersten Erfahrungen einladen. Bitte bequeme Kleidung mitbringen! Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich.
  • Von 15. November 2019 18:00 bis 17. November 2019 13:00
    Ein Kind zu verlieren ist für uns alle ein unbegreifliches Ereignis. Unweigerlich stellt sich die Frage nach dem Warum: Warum ein Kind? Warum mein Kind? Bei der Trauerbewältigung soll uns helfen, nach dem Ziel unserer Trauer zu fragen und spirituelle Wege in der Trauer zu gehen. Im Erfahrungsaustausch und durch Rituale soll nach Hilfen für den weiteren Lebensweg gesucht werden. Beachten Sie bitte: Der Kurs ist nur für Eltern gedacht, die innerhalb der letzten sieben Jahre ein Kind verloren haben.
  • Von 18. November 2019 18:00 bis 22. November 2019 13:00
    "Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel." (Goethe) Mit "Wurzeln und Flügel" lässt sich anschaulich beschreiben, was wir auch HEUTE als Erwachsene benötigen, um unserem Leben eine Richtung zu geben. Wir benötigen Wurzeln, um "mit beiden Beinen" gut im Leben zu stehen und bestehen zu können. Die Flügel aber brauchen wir, um über unsere Standfestigkeit hinaus in Bewegung zu kommen und unser Leben aktiv zu gestalten. Über Gott sagt ein Beter in großer Dankbarkeit: "Du schaffst meinen Schritten weiten Raum… (Psalm 18,37) Der Kurs bietet inhaltliche Impulse, angeleitete erfahrungsorientierte Übungen, Zeiten der Stille, der Begegnung und des Austausches. Als ganzer Mensch mit Kopf, Herz und Hand können wir miteinander fragen und entdecken: Was ist es, was mich trägt und hält? Was ist es, was mich beflügelt? Was ist mir Hindernis oder Sperre? Führst DU mich, Gott, die Wege, die ICH wähle? Woraufhin möchte ich mich weiter entwickeln? Gleicher Kurs: 19.446
  • Von 22. November 2019 18:00 bis 24. November 2019 13:00
    Die mittleren Jahre sind für viele Menschen eine extrem herausfordernde Zeit. Die Kinder sind größer, aber oft noch nicht abgenabelt. Eltern werden pflegebedürftig. Und im Beruf wurde schon viel geleistet und wird noch mehr erwartet. Zugleich machen sich körperliche Veränderungen bemerkbar. Es wird deutlich, dass die eigene Leistungsfähigkeit Grenzen hat - so wie auch das Leben selbst. Deshalb ist die Mitte des Lebens auch ein Zeitpunkt der Neuorientierung, eine Zeit in der es sich lohnt zu entdecken, welche Begabungen, Träume oder Seiten des Selbst gehört und gesehen werden wollen - oder jetzt, auf Grund der gereiften Persönlichkeit gelebt werden können. Dieser Kurs bietet Raum, sich selbst wieder ein Stück näher zu kommen, einen Blick auf das eigene Leben zu werfen und neue Perspektiven zu entwickeln. Methodische Elemente des Kurses sind Körperarbeit, der Umgang mit inneren Bildern und Symbolen sowie das gemeinsame Gespräch in der Gruppe. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und wärmende Socken mit.
  • Von 25. November 2019 18:00 bis 29. November 2019 13:00
    Der Dienst am Arbeitsplatz oder in der Familie ist ein hoher Wert, die Fähigkeit hierzu eine wertvolle Gabe und der Alltag eine große Herausforderung. Woraus schöpfen wir in all unserem Tun? "Wer immer nur selbstlos ist, ist irgendwann sein Selbst los!" heißt es in einem modernen Sinnspruch. Die christliche Spiritualität kennt seit alters her das Geschenk der inneren und äußeren Balance: Einklang des Menschen mit sich selbst, mit seinen Mitmenschen, seiner Umwelt, mit Gott - gerade auch angesichts offener Fragen oder schwieriger Umstände. Besonders jene, die in ihrem Alltag "viel geben", sind eingeladen, in diesen Tagen inne zu halten und zu sich selbst zu kommen: "Gönne Dich Dir selbst(!) und finde für Dich das rechte gute Maß!" Mit Hilfe von Impulsen, angeleiteten Übungen, Zeiten der Stille, der Begegnung und des Austausches können wir uns einüben in "die Kunst für sich selbst und für andere gut da zu sein". Gleicher Kurs: 19.463
  • Von 29. November 2019 17:30 bis 01. Dezember 2019 13:00
    Das Leben begegnet uns mit seinen Ereignissen und Begegnungen, "Geschenken" und Herausforderungen im Kleinen wie im Großen oft unerwartet: irritierende Worte, Verliebtheit, Schwangerschaft, Veränderungen am Arbeitsplatz, Krankheit, Abschied... Wie gehen wir damit um? Lassen wir uns durch die häufig dadurch ausgelösten kleinen oder großen Krisen hin zu mehr persönlichem und spirituellem Wachstum führen? Wie können wir diese positive Bewegung unterstützen? Das Seminar will durch Impulse, Austausch und meditative Übungen anregen, diese Erfahrungen des Lebens als Entwicklungspotential zu nutzen.
  • Von 02. Dezember 2019 15:00 bis 08. Dezember 2019 13:00
    Ob unser Leben gelingt, hängt entscheidend davon ab, wie wir mit uns selbst umgehen und aus welchen Energiequellen wir leben. Im Alltag nehmen wir uns oft keine Zeit, darüber nachzudenken. Während einer Fastenerfahrungswoche haben wir dazu Gelegenheit und können die befreienden Wirkungen der Energiequelle Fasten erleben. Einfach für einige Tage den Alltag loslassen, innehalten, sich Zeit nehmen für sich selbst und sich körperlich und spirituell auf ein ganzheitliches Fasten für Gesunde einlassen. Ein Fasten, um Leib, Geist und Seele zu reinigen, neue Kräfte zu tanken und sich zu erneuern. Dazu laden wir Sie ein. Gefastet wird mit Tee, Säften, Gemüsebrühe und Wasser nach der Methode Dr. Buchinger / Dr. Lützner. Meditation, Bewegungs- und Entspannungsübungen, Zeiten der Stille, spirituelle Impulse, Gespräche, Weisheitsgeschichten, biblische Texte und kompetente Informationen zur Fastenpraxis sind Bestandteile dieser Fastenwoche. Sie erhalten rechtzeitig vor dem Kurs Informationen zur Gestaltung Ihrer Entlastungstage. Altersgrenze: 70 Jahre Hinweis: Es ist wichtig, dass Sie am Kurs von Anfang bis Ende teilnehmen, damit Ihnen der Start in den beruflichen und privaten Alltag gut gelingt. Gleicher Kurs. 19.425

Showing 20 out of 120 events

Weitere Veranstaltungen 120 1686 events458cf49bd0e99c0b219a414ca73e02a2

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Gästehaus
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach

Telefon: 09324/ 20 203
Fax: 09324/ 20 205
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonzeiten
Montag bis Freitag: 
8.30 Uhr–12.00 Uhr 
Montag, Mittwoch und Freitag: 
13.30–16.00 Uhr